Loading...

Was ist BPMN?

Was ist BPMN? 2017-09-11T09:48:41+00:00

Sie finden Prozessmodellierung ist zu aufwändig?

Mit dieser Ansicht sind Sie nicht alleine, aber lesen Sie weiter!

BPMN für Alle

  • Das ist nicht der Fall, wenn Sie eine etablierte, für jeden verständliche Notation verwenden
  • Das ist nicht der Fall, wenn Sie die BPMN einsetzen, Ihr Team jedoch nicht mit allen Regeln vertraut ist.
  • Das ist nicht der Fall, wenn Sie die Notation korrekt verwenden, aber die Prozesslogik nicht für sich selbst spricht

Die Zeitaufwände für Interviews mit KMUs, Management-Reviews und Prozess-Redesign-Workshops … haben oft zu zusammenhangslosen, unverständlichen Diagrammen geführt. Sie sind nicht brauchbar, man kann sie nicht weiterverwenden, auswerten, etc. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Vergessen Sie diese Art der Prozessmodellierung und beginnen mit professionellen, klar verständlichen Prozessmodellen, die jeder versteht, mit dem Sie im Team arbeiten können, die das Business und die IT verstehen. Dann haben Ihre Prozessmodelle einen Wert!

Was versteht man unter “Guter BPMN”?

„Gute BMN“ braucht nicht viel technisches Verständnis, nur ein wenig Übung

Bestimmt haben Sie von dem ein oder anderen Business Analysten oder Anwendern gehört „Die BPMN ist sehr schwierig zu lernen“. Das ist ein  Mythos, der sich hartnäckig hält. Aber das stimmt so nicht. Was aber stimmt ist, dass Sie sehr oft auf BPMN Diagramme stoßen, die „nicht gut“ sind, selbst wenn sie allen Regeln folgen und den Standard einhalten.

Um effektiv mit der BPMN arbeiten zu können, müssen Sie in die Tiefe gehen und brauchen Know-how, das über die Regeln und reine Spezifikation hinaus geht. Sie müssen zusätzliche Konventionen anwenden, die in Bruce Silver’s Buch BPMN Method and Stil. (Übersetzung von Stephan Fischli) sehr gut beschrieben sind.

Das BPMessentials Methode und Stil Training, entwickelt von Bruce Silver lehrt Sie mehr als nur die Liste der BPMN Formen und Symbole!

  • Sie lernen, welche Elemente aus der Palette wirklich relevant sind und welche Formen und Symbole Sie ignorieren können. Wir beginnen mit der Palette der 1. Ebene, den Grundelementen, die aus dem traditionellen Flußdiagrammen bekannt sind. Anschließend behandeln wir die Palette aus der 2. Ebene, die vor allem sinnvoll für die Beschreibung von Ereignis-ausgelösten Verhalten sind. Sie können fast jedes Prozessverhalten mit nur der Hälfte des BPMN-Element-Sets beschreiben. Das reduziert den Lernaufwand enorm.
  • Sie lernen die tatsächliche Bedeutung des grundsätzlichen BPMN-Konzepts wie Aktivitäten und Prozesse … und wie man die Diagrammstrukturfehler vermeiden kann, die auch so genannte BPM-Experten immer wieder verfolgen.
  • Sie lernen die Methode, Schritt für Schritt, ähnlich aufgebaut wie ein Rezept aus einem Kochbuch. Wir beginnen mit einer leeren Seite und gelangen zu einem kompletten, korrekten, konsequent strukturiertem Prozess-Modell. Das wiederholen wir immer wieder.
  • Sie lernen die Elemente die für den richtigen Stil im BPMN-Diagramm sorgen, grundlegende Regeln der Komposition und deren Nutzung, um sicherzustellen, dass die Bedeutung des Modells aus dem Diagramm selbstredend ist.
  • Sie wenden die BPMN Anhand vieler Übungen während des Trainings mit einem BPMN-Tool an. Denn Sie können die Prozess-Modellierung aus einer Vorlesung allein nicht lernen.
  • Und Sie können am Ende Ihr Können unter Beweis stellen indem Sie die Zertifizierung auf Grundlage einer Mail-In-Übung individuell von Stephan Fischli überprüft und wiederholt, bis das BPMN-Diagramm perfekt ist. Die Studierenden haben 60 Tage Zeit, um die Zertifizierungsanforderungen abzuschließen. Währen der Zertifizierung können Sie das gelernte Anwenden und unter Beweis stellen, dass Sie „gute BPMN“ beherrschen.

Warum zertifizieren?

Der Prozess zur Zertifizierung ist ein einzigartiger, wertvoller Teil der „Methode & Stil“ Schulung. Durch diesen Prozess wird der Schulungsinhalt verinnerlicht. In der Zertifizierungsphase erfolgt die Übertragung der Lerninhalte vom Schulungsumfeld in die Praxis unter Anleitung eines Coaches. Und das beste daran, bezahlt haben Sie auch schon dafür, weil die Schulungskosten die Zertifizierung normalerweise mit einschliessen (sofern nichts anderes ausgemacht wurde).

Aber die Zertifizierung ist nicht geschenkt!

Es  hat sich über die Zeit gezeigt, dass sich nicht alle Teilnehmer zertifizieren lassen. Die Anforderungen sind anspruchsvoll und um zu reüssieren, muss das Schulungsmaterial verstanden, die Übungen gemacht und die Notizen nachgearbeitet werden. Wir wissen um den Aufwand, den Sie betreiben müssen; andererseits wissen wir, dass das alles machbar ist.

Eins steht fest: der Lerneffekt rechtfertigt die Anstrengungen allemal.

Schritt 1 – Das Online-Quiz

  • Der 1. Schritt der Zertifzierung ist ein Online-Quiz mit 10 Fragen. 8 davon müssen Sie richtig beantworten, dann haben Sie den 1. Schritt zur Zertifizierung bestanden. Sie können das Quiz 3x wiederholen, aber aufgepasst – die Fragen wiederholen sich nicht. Wird der Test nicht erfolgreich bestanden, ist eine Zertifizierung im Zusammenhang mit dieser Schulung nicht mehr möglich.

Schritt 2 – Erstellung eines Prozessmodells nach BPMN

  • Der 2. Schritt der Zertifizierung beinhaltet eine konkrete Aufgabe: die Erstellung eines Prozessdiagramms nach BPMN. Dieses Prozessmodell schicken Sie per E-Mail an den Trainer, der es beurteilt und Hinweise für Korrekturen gibt und wenn sobald er es als gut empfindet, wird es am Ende abgenommen.

Was muss für das Prozessmodell beachtet werden?

  • Zunächst definieren Sie einen Prozess, den Sie beschreiben möchten. Bei der Erstellung des Prozessdiagramm muss folgendes beachtet werden
    • Die Elemente Verzweigung, Endstatus, parallele Verzweigung, ereignisbasierte Verzweigung und Fehler throw-catch müssen im Diagramm enthalten sein
    • Es muss den „Methode & Stil“-Regeln folgen
    • Sie müssen das Diagramm mit Hilfe des Tools hinsichtlich einfacher Syntaxfehler und Stil-Fehler korrigieren, bevor Sie es uns zur Abnahme schicken
  • Aus Erfahrung können wir sagen, dass es zwei-drei Versuche und Verbesserungen braucht, bis das Prozessmodell unseren Qualitätsansprüchen genügt und wir es abnehmen. Das hört sich nach einem sehr strengen Vorgehen an, aber wir möchten schließlich, dass Sie die BPMN perfekt beherrschen und das Gelernte verinnerlichen.
  • Es hört sich nach einem relativ hohen Aufwand an, aber halten Sie am Ende das Zertifikat in der Hand, hat sich der Aufwand gelohnt und können Sie wirklich sehr stolz sein! Außerdem bestehen immer mehr Führungskräfte darauf, dass ihre Mitarbeiter zertifiziert werden, damit sie die Ausbildungsinvestitionen rechtfertigen können.
  • Zudem ist das Zertifikat ein guter Kompetenznachweis, der bei Ausschreibungen für BPM-Projekte sehr viel helfen kann. Im Lebenslauf sieht das übrigens auch nicht schlecht aus.

Nicht vergessen! Sie haben 60 Tage Zeit die Zertifizierung abzuschliessen  (ab Schulungsende). Ebenfalls im Preis inbegriffen ist die Lizenz für das Modellierung-Tool „Vizi Modeler for Microsoft Visio“, das Sie optimal bei der korrekten Umsetzung nach den „Methode& Stil“ Regeln unterstützt. Das Tool weißt Sie schon währrend der Erstellung des Prozessdiagramms auf Problemstellen hin und hilft Ihnen mit den Validierungsfunktionen die BPMN korrekt anzuwenden.

Eine kleine Motivation gefällig? Schauen Sie sich die Liste der Teilnehmer an, die die Zertifizierung bereits bestanden haben:

Zertifizierte BPMN-Experten

Es gibt mittlerweile sehr viele Anbieter von BPM Trainings, BPMessentials unterscheidet sich von diesen:

  • Jeder Kurs wurde von anerkannten BPM Experten entwickelt und ausgeliefert. Wir setzen uns intensiv mit dem Thema auseinander, was man unschwer daran erkennen kann, dass Bruce Silver (übersetzt von Stephan Fischli) diesem Thema ein ganzes Buch gewidmet hat.
  • Die Kurse ergänzen sich gegenseitig und spiegeln einen gemeinsamen Standpunkt wider
  • Die Kurse sind gespickt mit Übungen, die die Teilnehmer mit einem BPMN Tool direkt umsetzen.
  • Sie können sich im Anschluss an die Kurse zertifizieren mit einem Online-Quiz im ersten Schritt und einer Übung aus der Praxis mit direktem Feedback des Trainers im zweiten Schritt.
  • Die Schulungsteilnehmer lernen für die Praxis, es geht nicht darum sich ein Set von Argumenten für Berater anzueignen. Die Geschäftsprozessmodellierung für den Alltag, für professionelle und gute Prozesse steht bei uns im Vordergrund.

Quick Links

Sie haben Fragen?

Wir geben Ihnen gerne Auskunft und beraten Sie, welcher Kurs für Ihr Bedürfnis der richtige ist.

Kontakt

Das sagen unsere SchulungsteilnehmerInnen:

Die Kombination von Notation, Methode & Stil sowie einem ausgereiften Tool machen diese Schulung einzigartig. Die vielen Praxis-Beispiele, die kleine Teilnehmerzahl sowie die Möglichkeit, eigene Fälle einzubringen und mit einem Profi zu diskutieren, ermöglichen es, das Gelernte schnell anwenden zu können.

Beat Müller, ICT-Berater Senior

Die fortschreitende Industrialisierung in der Informationstechnologie und die damit einhergehende Arbeitsteilung über Organisationsgrenzen hinweg zwingt zu eindeutigen und leicht verständlichen Absprachen untereinander. Deswegen suchen wir intensiv nach einer abstrakten und international anerkannten Methode für die Prozessbeschreibung. Das Seminar war so aufgebaut, dass wir BPMN nicht nur kennenlernen, sondern anhand von vielen Übungsbeispielen auch praktisch vertiefen

Dr. Armin Leukens, IT Solutions ERP Support Processes, Bayer AG

Von Beginn weg war uns klar, dass nur eine standardisierte und normierte Prozessmodellierung eine hohe Qualität, Nachhaltigkeit und die erforderliche Einheitlichkeit garantieren kann. Was lag also näher als die BPMN-Notation – natürlich von der ITpearls AG als Spezialisten dieser Notation und Vertreter einer bewährten Methode – zu erlernen?

Daniel Beyeler, Swisscom AG

Auf was warten Sie noch?

BPMN ist eine Grundlage und Voraussetzung für jeden, der mit BPM zu tun hat.

Im ersten Moment ist man versucht zu sagen: „Das kenne ich, das ist ja ein Flussdiagramm“. Ganz so einfach ist es allerdings nicht. Aber denken Sie daran, der Zweck ist, die Prozesslogik anderen mitzuteilen, nicht für sich selbst. Und genau dafür braucht man eine kleine Anleitung, eine Methodik und ein paar einfache Regeln, die auf bewährten Prinzipien basieren. Sie brauchen „Methode und Stil“! 

Schliesslich möchten Sie in einem Team arbeiten und die Teammitglieder von Ihrer „Idee“ überzeugen und das geht nur mit einem leicht verständlichen, konsistenten Prozessmodell.

Im Kurspreis enthalten ist die Zertifzierung und bei Bedarf stehen wir Ihnen auch jederzeit gerne im Anschluss zur Verfügung, sei es eine Beratung oder ein Coaching, ganz nach Ihren Wünschen.